Christians Blog

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








Ersten 2 Wochen in DC

Meine ersten 2 Wochen in DC liefen gut. Die Umstellung ist enorm. In DC tickt die Ohr schneller. Mir gefällt, dass sich hier alles um Politik dreht. Fast jede Organisation hat zumindest ein Büro hier, es gibt tausende Veranstaltungen, Lesungen und Diskussionen die man besuchen kann...einfach genial. Dies ist auch eine meiner Hauptaufgaben für die UN. Ich repräsentiere UNDP bei Veranstaltungen und berichte den anderen Mitarbeitern im Büro über die Inhalte.

Hier startet der Frühling in diesen Tagen. DC ist berühmt für seine vielen Cherry Blossom. Jeden Tag nach der Arbeit schländer ich am White House vorbei und genieße den Anblick...Fotos im Anhang.

Erste Tour mit meinem neuen (alten) Bike

Die gewöhnungsbedürftige Arbeitskluft

The Capitol

I love sunsets!!!
31.3.07 03:21


Washington D.C.

Am Freitag verlasse ich das sonnige Kalifornien in Richtung Ostküste. Ich mache ein Praktikum beim Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP). Ich freue mich riesig drauf, denn für dieses Programm wollte ich schon immer mal arbeiten. Meine neue Adresse lautet:

University of California
Washington Center
1608 Rhode Island Avenue, NW
Washington, DC 20036
Telephone: (202) 974-6200
Fax: (202) 974-6250

Es fällt mir nicht leicht Santa Cruz zu verlassen. Ich bin begeistert von der Uni und den Menschen die hier meinen Alltag prägen. Ich hoffe eines Tages rückkehren zu können, vielleicht als Student, mal schauen. Ich genieße meine letzten Tage hier in vollen Zügen. Zurzeit ist Frühling angesagt, 25 grad und alles blüht...einfach klasse. Fotos gibt’s unter folgendem link: Ihr findet eine Liste mit Fotos...klickt einfach auf Fotos in der Liste

Fotos click here
16.3.07 11:06


Christmas in San Francisco

Ich bin wieder heil aus San Francisco zurückgekehrt und hatte dort einen Kurzlaub, habe viele nette Leute kennen gelernt und mit Ihnen die Stadt erkundet. Von den großen Metropolen dieser Welt ist diese Stadt das bisher schönste was ich gesehen habe. Gelegen auf einer kleinen Halbinsel direkt am Eingang zur Bucht, mit einer ganz verspielten Architektur, liberalen Menschen und kultureller Vielfalt, einfach klasse. Ich habe 5 Tage zu Fuß die Stadt erkundet, war auf Weinproben im Nappa Valley und habe stundenlang in Chinatown versucht meine neu gewonnen Chinesischkenntnisse anzuwenden (die Jugendherberge in der ich gewohnt habe war im Herzen von Chinatown). 6 große Berge machen die Stadt zu einem echtem Wandervergnügnen. Manche Strassen sind so steil, dass es verboten ist dort zu parken und man eine gehörige Portion Puste braucht um voranzukommen.

Jetzt geht das zweite Semester los hier in Santa Cruz und ich fühle mich pudelwohl.
Die Tage fliegen und mir graut es ein wenig vor der Heimkehr. Ohne Zweifel, studieren hier ist einfach angenehmer! Bessere Proffs, das ganze Umfeld ist engagierter bezüglich sozialer Fragen. Es gibt zahlreiche Studentenorganisationen die sich engagieren, mehr Kurse für soziale Fragen, und das Studium im allgemeinen ist einfach praxisnäher. Für das was ich später machen möchte habe ich hier in 5 Monaten mehr gelernt als in 3 Jahren Studium in Berlin, einfach traurig, all die wertvolle Zeit!

Anbei ein paar Eindrücke von meinen Weihnachtsferien aus San Francisco (wenn ihr auf die Fotos klickt werden sie größer) unter folgendem link

http://people.ucsc.edu/~clehmann/blog


Ich freue mich immer über Einträge in mein Gästebuch
(please continue to write entries in my "Gästebuch" on this homepage)
28.1.07 06:02


Frohe Weihnachten

Ich wünsche euch allen ein frohes Weihnachtsfest!!! Ich mache mich jetzt auf nach San Francisco und werde dort bis Anfang Januar bleiben.
Danke für eure Unterstützung! Allerliebste Grüße, Umärmel, Küsse...und was das Herz begehrt aus Santa Cruz!!!
24.12.06 04:02


Nichts wars mit Rio

Meine Reise nach Rio endete abrupt in Washington D.C.! Ich war mit Stand-by Tickets unterwegs, d.h. ich komme nur mit wenn ein Platz in der Maschine frei ist. Seit meiner letzten Info bei der Airline hatte sich die Buchungslage verschlechtert und ich hätte frühestens nächste Woche fliegen können. Das größere Problem ist jedoch das mein Rückflugdatum äußerst vage gewesen wäre, ich aber Anfang Januar definitiv zurück sein müsste um meinen Visa Status in den USA nicht zu gefährden. Also habe mich entschlossen Rio in die Zukunft zu verschieben und nach San Francisco zurückzukehren. Auch hier gibt es ne Menge zu tun, meine Enttäuschung über die geplatzte Reise kann ich jedoch nicht verbergen!
11.12.06 18:47


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung